IRLAND

von Nadine Schachinger

MountLeinster1.jpg

Wenn eine Reise schon lange auf unsere Liste stand, dann Irland. 2 1/2 Wochen Auszeit, kleine Roadtrips, eine Woche auf einer Insel in einem Cottage im Südwesten, Besuch bei Freunden und ein paar Tage in Dublin. Definitiv eine der schönsten Reisen, die wir bis jetzt erlebt haben.

Nach der Ankunft in Dublin holten wir unseren kleinen fahrbaren Untersatz und fuhren durch die engen Gassen Irlands in Richtung Wicklow Nationalpark. Die erste Nacht verbrachten wir dort in einem kleinen Bed and Breakfast, wo wir nach einem klassischen irischen Frühstück die Umgebung erkundetet. Der Nationalpark hat sich auf jeden Fall von seiner schönsten Seite gezeigt. Es lohnt sich die verschlungenen Strassen direkt durch den Park zu fahren, und immer wieder kleine Pausen einzulegen, um atemberaubende Blicke über die Weite zu erhaschen!

Am nächsten Tag ging es für uns einmal quer durchs Land, bis an die Westküste und die raue See. Wer Irland besucht, sollte sich die Cliffs of Moher nicht entgehen lassen. Neben dem touristenüberlaufenen Parkplatz und dem kurzen Weg zum bekanntesten Aussichtspunkt gibt es noch eine andere Möglichkeit dieses Naturschauspiel zu entdecken. Wir wohnten im kleinen Fischerdorf Doolin wo man eine ca 2 1/2 stündige Klippenwanderung zu den Cliffs of Moher machen kann! Der raue Wind, der einem durch die Haare weht, menschenleere Wege entlang der See und der salzige Duft - genau das ist Irland!

Nach ein paar Tagen an der Westküste fuhren wir den Ring of Kerry südlich bis zur kleinen Insel Valentia Island entlang. Wir hatten uns für eine komplette Woche ein kleines Cottage mit Blick aufs Meer und den Leuchtturm gemietet. Einfach mal lesen, zeichnen, die Natur genießen und nur wir zwei. Auf der kleinen charmanten Insel, die man über eine Brücke oder auch mit einer Fähre erreichen kann, findet man 2 kleine Supermärkte um sich für die Woche einzudecken, ein paar schöne Wanderwege über die Insel, das kleine Museum im Leuchtturm und ein paar Restaurants am Hafen!

Eine Woche pure Entspannung in der Natur hatten wir noch rund 5 Tage in Irland vor uns. Der nächste Stop war Kilkenny um Museen und Schlösser zu besuchen. Nach einem kleinen Halt in der Stadt ging es noch ein paar Orte weiter, wo wir einen Freund von Franz besuchten, der uns mit zu einer seiner Lieblingsplätze nahm. Der Mount Leinster zeigte sich von seiner schönsten Seite und brannte quasi im Sonnenuntergang. Ach ja und die süßen Esel auf Glenns Farm kann ich euch nicht vorenthalten :)

Dublin - here we go. Der letze Stop nach Entspannung und Natur war die irische Hauptstadt. Franz und ich trinken keinen Alkohol, deswegen war das klassiche Pupcrawling mit Mengen Bier für uns eher umrelevant. Aber Dublin hat seinen Charme, mit all seinen kleinen Cafes, Restaurants, Pubs und Backsteinhäusern.

Oh Irland, wir kommen wieder :)


Nadine.png

NADINE SCHACHINGER

Das Wiener Stadtkind, das es aufs Land vertrieb. Mit der Kamera in der einen und Pinseln in der anderen Hand lief sie schon als Kind mit offenen Augen durch die Welt. Nach ihrem Studium in Salzburg und ihrem beruflichen Aufenthalt in Los Angeles trieb es sie zurück in die Alpen. Kreativ sein kann sie überall - seit mittlerweile 6 Jahren in den bayrischen Bergen, wo sie mit ihrer besseren Hälfte auf einem Bauernhof im Grünen lebt und als freie Fotografin und Illustratorin arbeitet.

www.herz-flimmern.com