FOTOGRAFEN PORTRÄT

Von Niklas Siemens

1. Erzähl uns über dich – wer bist du, was bewegt dich?

Ich bin ein 21 Jahre junger Fotograf und Filmemacher aus Oberösterreich, spezialisiert habe ich mich auf Outdoor und Abenteuer Bilder. Auch wenn ich in Österreich ein Traumland gefunden habe landschaftlich mit unzähligen Möglichkeiten, zieht es mich trotzdem auch in die Ferne um neue Länder und Kulturen kennen zu lernen. Egal wo, ich bin immer auf der Suche nach authentischem Content der einen Eindruck hinterlässt und eine Geschichte erzählt. Für das perfekte Foto gebe ich alles und nutze die Goldenen und Blauen Stunden des Tages (rund um Sonnenauf-/ Sonnenuntergang), oft nachts auf und zum Sonnenaufgang auf einen Berg oder viele Kilometer weit wandern. Dabei versuche ich so flexibel wie möglich zu sein und schlafe teilweise im Auto oder Zelt. So muss man nicht noch die Strecken zu den Unterkünften abfahren, sondern kann z.b. gleich am Berg mein Lager aufschlagen.

2. Seit wann reist du und warum?

Seit ich klein bin vereise ich mit meinen Eltern, meist waren das Kurztrips in Europa, Skiurlaube oder 1-2 Wochen Kroatien/Italien im Sommer. Heutzutage reise ich jedoch meist mit Freunden oder auch mal alleine. Zum Einen möchte ich dabei neue Destinationen und deren Landschaften kennen lernen, dabei Abenteuer erleben, Einheimische treffen und neues Essen probieren. Das alles wird natürlich mit der Kamera festgehalten.

3. Welcher Ort/ welches Land hat dich bisher am meisten fasziniert und warum?

Da waren einige besondere dabei aber Indien, besonders die nördliche Region Himachal Pradesh, welche Teil des atemberaubenden Himalaya Gebirges ist. Nicht überlaufen, viele abgelegene Orte und viele local experiences mit den Einheimischen. Zum Beispiel wurde ich von einem Sadhu (hinduistischer Priester) in sein Bergdorf eingeladen und musste dafür mit einer selbstgebauten Gondel einen Fluss überqueren. Nach der Wanderung ins Dorf wurden mir Chai und Wallnüsse angeboten und wir haben uns über alles Mögliche unterhalten bis die Sonne unterging. Die Leute dort sind alle glücklich, obwohl sie kaum Besitz haben. Wegen Erlebnissen wie diesen reise ich: off the beaten path Erfahrungen die man nicht einfach im Reisebüro buchen kann.

4. Wie suchst du dir Reiseziele aus?

Privat sammelt sich immer wieder Inspiration an und wird dann irgendwann zu einem neuen Reiseziel. Viele Eindrücke kommen dabei von Kollegen auf Instagram oder auch von Dokumentationen. Ab und an stößt man auch auf ein noch weniger bekanntes Reiseziel, solche Reisen mache ich am Liebsten. Ansonsten gibt es berufliche Reiseziele wo man dann z.b. für einen Tourismusverband/ eine Reiseorganisation oder ein Hotel fotografiert.

Berufliche Ziele suche ich mir nicht immer aus, da arbeite ich grundsätzlich nur mit Firmen zusammen wo es passt.

5. Welche Länder würdest du unbedingt noch gerne sehen?

Ich will zurück ins Himalaya, am besten Nepal und Bhutan. Diese Gebirgskette hat es mir echt angetan. Europa ist toll aber so abgelegene Orte mit ihren fernen Kulturen und Bräuchen faszinieren mich am meisten. Ansonsten müssen Georgien, Kyrgyzstan und Kasachstan noch wunderschön sein. Aber die Liste ist quasi endlos und manche Orte muss man öfter als 1x gesehen haben, z.b. zu unterschiedlichen Jahreszeiten.

6. Backpack oder Koffer?

Meistens habe ich meinen Kamerarucksack und einen großen Duffel Bag dabei. Da bekomm ich viel unter, mit Kameraausrüstung reisen ist leider ein Krampf. Habe mir jedoch zum Ziel gesetzt mehr Trekking Reisen mit Backpack zu entlegenen Orten zu machen und auf viel Ausrüstung zu verzichten.

7. Was darf auf deinen Reisen nicht fehlen?

Neben meiner Kamera braucht es eine Portion Abenteuer und Action sowie Spaß und gute Gesellschaft. Große Städte meide ich, viel zu hektisch und nicht die Bilder die ich Suche. Abgelegen ist gleich weniger Touristisch und man bekommt oft die echte Facette des Landes zu sehen.

8. Wie kamst du zur Fotografie?

Zum einen über meine Eltern, die haben sich 1993/1994 auf einer Weltreise kennen gelernt und ich habe irgendwann begonnen die vielen Dias der Reise zu digitalisieren und aufzubereiten, wodurch mich selbst die Reiselust und Fotografie gepackt hat. Und zum anderen über die Schule: Auf dem Gymnasium hatte ich einen Freigegenstand in dem ich das Filmen gelernt habe, da wurden Kurzfilme angefertigt und dann bei Filmfestivals eingereicht, welche dann oft besucht wurden (während viele meiner Klassenkollegen Unterricht hatten). Dort waren holte man sich immer viel Inspiration und Einblicke in die Filmwelt.

9. Was ist auf Reisen in deiner Kameratasche immer dabei?

Ich fotografiere mit der Sony Alpha Serie, meistens mit einer A7R II. In Kombination mit Sigma Art Objektiven wie dem 20mm f1.4 ist die Kombi perfekt, auch wen nicht gerade leicht. Für Luftaufnahmen nehme ich meine DJI Phantom 4 Drohne her, hoffe aber auf neue kleinere Drohnen mit besserer Abbildungsleistung um diese aus Platzgründen zu ersetzen.

10. Was machst du, wenn du gerade nicht unterwegs bist?

Die nächsten Trips planen, E-Mails, Verwaltung, Meetings mit Agenturen und Firmen, sowie (Mehr-)Tagesausflüge in Österreich zählen zu meinem Programm wenn ich in Österreich bin. Mit den Bergen vor der Tür bekommt man aber auch so seine Abwechslung.

11. Reist du viel alleine oder lieben mit anderen?

Am Liebsten mit anderen Fotografen, da sonst nicht viele auffindbar sind die genauso verrückt sind und nachts aufstehen um das gute Licht zu jagen. Viel Schlaf gibt es nicht wenn ich unterwegs bin, oft wird sich Mittags ausgeruht und Nachts nur ein paar Stunden geschlafen.

12. Wie suchst du dir deine Reisepartner aus?

Gleiche Interessen sind wichtig, oft trifft man sich mit Kollegen die man bereits aus den Sozialen Medien kennt und reist dann gemeinsam. Manche meiner Freunde machen da aber auch mit, teilweise nur nach viel Überzeugung ;)

13. Hast du ein Lieblingsbild von deinen Reisen? Wenn ja, welches und warum?

Schwer zu sagen, gibt sehr viele Favoriten von mir. Jede Aufnahme ist einzigartig und erzählt seine eigene Geschichte. Eines meiner Lieblingsbilder ist jedoch eine Luftaufnahme von 2015: Da saß ich in einem Helikopter und habe eine Cessna über der Salzburger Seenplatte fotografiert, das war ein Erlebnis und das bis heute eines meiner Favoriten.

14. Was würdest du anderen Fernwehgeplagten und Reisehungrigen noch auf den Weg mitgeben?

Auch mal abseits des klassischen Reisebüros und des Instagram Feeds umsehen, gibt wahnsinnig tolle Erlebnis- und Individual-Reisen die einem die Welt mit anderen Augen zeigen und dich in ferne Länder eintauchen lassen.


Niklas-Siemens.png

NIKLAS SIEMENS

Niklas weitere Arbeiten könnt ihr über seine WEBSITE oder INSTAGRAM verfolgen.

Blog Editor1 Comment