von Christiane Hube

Frühling Blauer See_3.jpg

Der Harz - meine zweite Heimat

Mit 2.226 km² ist er das höchste Gebirge in Norddeutschland. Für mich wurde er in den letzten Jahren zu meiner zweiten Heimat. Die Natur hat vom Frühling bis Winter jede Menge zu bieten.

Dank meinem Mann habe ich den Harz kennen und lieben gelernt. Er zeigte mir ein Winterwonderland, nur anderthalb Stunden mit dem Auto von zuhause entfernt. Es kommt nicht oft vor, dass ich mit offenem Mund dasitze, während ich durch die Autoscheibe blicke und einfach nur fasziniert bin. In meiner Heimatstadt Halle (Saale) erlebe ich solche Schneemassen so gut wie nie.

Im Frühling finde ich den Blauen See bei Hüttenrode faszinierend. Kristallklares blaues Wasser, welches sich im Sommer grün verfärbt. Mit einer Picknickdecke bewaffnet ein perfekter Ort der Ruhe. Ich habe noch nie einen See gesehen, dessen Wasser so wunderschön aussieht, getreu dem Motto: Klein aber oho.

 Ein paar Kilometer weiter liegt die Rappbode Talsperre. Hier gibt es alles, was das Adrenalinherz begehrt. Von der weltweit längsten Hängebrücke ihrer Art, über Europas größte Doppelseilrutsche, bis hin zum Gigaswing oder Wallrunning. Ich bleibe lieber bei der Fotografie. Abseits vom Tourismus könnte ich hier Stunden verweilen und fühle mich für einen kurzen Moment zurückversetzt an unsere Hochzeitsreise durch die Fjorde Norwegens.

Lange stand der Brocken auf meiner todo Liste und im Sommer war es endlich soweit: Ich fotografierte von dort aus den Sonnenaufgang. Ein Langschläfer darf man aber nicht sein. 02:30 Uhr ging es von Oderbrück 7 km nach oben. Die Aussicht auf 1141,2 Metern ist atemberaubend und ich war bei weitem nicht die erste. Viele frühstückten unter freiem Himmel und genossen das Naturschauspiel.

Allmählich kehrt der Herbst ein und mein Herz blüht auf. Ich bin keine Schönwetterfotografin und liebe düsteres graues Wetter. Einige schütteln immer wieder den Kopf, wenn ich aus dem Fenster sehe und mich über Regen, Nebel und dunkle Wolken freue. Unser  Campingurlaub bei Hahnenklee war einer der Schönsten. Der Platz liegt direkt am Oberen Grumbacher Teich, umgeben von traumhaft schönen Nadelbäumen. Wenn ich mit meiner Familie im Wohnwagen sitze, aus dem Fenster blicke und nebelverhangene Wälder sehe, ist das für mich ein kleiner Moment des vollkommenen Glücks.

Was ich im Herbst auch genial finde, ist das Bode- und Ilsetal. Die Farbenpracht der Blätter im Zusammenspiel mit den Flüssen und kleinen Wasserfällen ist Wahnsinn. Gerade mit unserem kleinen franz. Bully, ist es der ideale Ort für entspannte Spaziergänge ohne viel Trubel.

Während ich fleißig den Wetterbericht studiere, fallen im Oberharz die ersten Schneeflocken. Seitdem ich das erste Mal im Harz war, liebe ich den Winter dort. Besonders beeindruckend war es auf dem Achtermann. Ich hatte einen direkten Blick auf den Brocken und Wurmberg. Und als wäre das nicht schon perfekt, fuhr sogar die Harzer Schmalspurbahn den Berg hinauf. Sie ist das eigentliche Highlight im Harz. Ich kann einfach nicht anders und schieße ein Foto nach dem anderen, während sie sich schnaufend und schwer ihren Weg durch den Wald bahnt. Das i - Tüpfelchen im Winterwonderland.


Christiane.png

CHRISTIANE HUBE

Christiane ist 30 Jahre jung und eine enthusiastisch Hobbyfotografin. Seit 2018 blogge sie sogar selbst über ihre Erlebnisse, um in vielen Jahren darauf zurück blicken zu können. Sie liebt die Natur, ihre Kamera und alles, was damit zu tun hat. Ob Campen, Fotowalks oder einfach nur ein Spaziergang mit ihrem Mann und ihrem Hund. Hauptsache sie kommt raus aus dem Alltag und rein in die Natur. Wenn sie mal nicht auf einem Mikroabenteuer unterwegs ist, liest sie liebend gerne Bücher, erstellt Bildbände, und isst für ihr Leben gerne Döner und schlürfe heiße Schoki.

www.wanderblende.com

Comment