Marina Weishaupt

Marina, erzähl uns über dich – wer bist du, was bewegt dich?

Ich heiße Marina Weishaupt und komme aus Süddeutschland, genauer gesagt aus dem schönen Ulm. Am wohlsten fühle ich mich unterwegs in der Natur und ich bin immer wieder fasziniert von der Schönheit, die diese bietet. In den letzten Jahren ist mein Bewusstsein dafür ziemlich gewachsen, weshalb ich es mir als Ziel gesetzt habe auch möglichst viel davon zu sehen.

Seit wann reist du und warum?

Das hat 2015 angefangen, als ein guter Freund und ich die gesamte nähere Umgebung bereits in und auswendig kannten. Ab da fingen wir an, für unsere Ausflüge weiter in den Süden zu fahren und pendelten sozusagen regelmäßig in Richtung Alpen. Im gleichen Jahr ging es für mich dann auch das erste mal nach Island und ab da hatten sich meine Prioritäten dann wohl endgültig verschoben. Ich finde es so faszinierend neue Orte zu erkunden, diese auf mich wirken zu lassen und die Momente mit Hilfe der Fotografie für mich festzuhalten. Außerdem bin ich immer wieder froh über jede Möglichkeit mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen und die Länder dadurch noch viel besser kennen zu lernen.

In welcher Region bist du am liebsten Unterwegs? Welcher Ort/ welches Land hat dich bisher am meisten fasziniert und warum?

Am liebsten in den Bergen. Die Dolomiten haben es mir im letzten Jahr sehr angetan. Allgemein mag ich karge und raue Landschaften sehr und meistens zieht es mich eher in die kälteren Regionen. Island hat mich vor zwei Jahren schon sehr beeindruckt, weshalb ich mich riesig auf unseren fast dreiwöchigen Roadtrip im letzten Sommer gefreut hatte. Die Erfahrungen und die Landschaft haben mich so gefesselt, ich hab's einfach sehr in's Herz geschlossen.

Wie suchst du dir Reiseziele aus?

Die letzten vier "größeren" Reisen sind eigentlich alle ziemlich spontan in den Köpfen von meinen Freunden und mir entstanden. Einer sagt "Lass uns mal nach Schottland fliegen!", die anderen drei sagen „Oh ja!“ und wir fangen an nach Flügen zu suchen. So ähnlich läuft das eigentlich auch an den Wochenenden ab. Wir haben hier im Süden Deutschlands das Glück nicht weit fahren zu müssen, um in den Bergen zu sein. Manchmal fährt man dann tatsächlich einfach spontan und ohne Ziel los.

Welche Länder würdest du unbedingt noch gerne sehen?

Ziemlich viele. Würde gerne mehr von Skandinavien sehen. Aber auch gerne Südamerika, die amerikanischen Nationalparks oder Neuseeland.

Backpack oder Koffer?

Bis jetzt immer nur mit Koffer. Backpack hat sich dadurch, dass ich bis jetzt immer nur Roadtrips gemacht habe, noch nie ergeben. Würde mich aber auch mal reizen. Einfach weil man sich mal auf das Wesentliche beschränken müsste, was mir - zugegebenermaßen - echt schwer fällt.

Was darf auf deinen Reisen nicht fehlen?

Zum Einen natürlich meine Kamera. Die lege ich zwar gerne auch mal beiseite und genieße den Moment, trotzdem würde ich es ohne nur sehr schwer aushalten. Zum Anderen bin ich meistens diejenige, die die Route plant und den Überblick über den Ablauf der Reise hat. Natürlich kann man nicht alles im Voraus planen und man sollte auf Reisen sollte man nicht zu geizig mit Spontanität sein. Trotzdem weiß ich gerne, wann wir wo ungefähr sind. Vor allem während Roadtrips in Ländern oder Gebieten, in denen das Zelten generell verboten ist, weiß ich gerne im Vorfeld wo es Möglichkeiten zum Schlafen gibt.

Wie kamst du zur Fotografie?

2006 habe ich meine erste Digitalkamera zum Geburtstag geschenkt bekommen, wusste damals aber noch nicht wirklich viel damit anzufangen. Richtig mit der Fotografie beschäftigt habe ich mich dann ab 2011, als ich mir meine erste Spiegelreflexkamera gekauft habe.

Was ist auf Reisen in deiner Kameratasche immer dabei?

Ohje, mein Rucksack ist immer gut voll. Meine Canon eos 5d mk iii, das 50mm 1.4 von Canon und das 24mm 1.4 art sowie das 70-200mm 2.8 von Sigma sind immer mit dabei. Außerdem versuche ich mich nebenbei auch hin und wieder mal an der analogen Fotografie und bald wird vermutlich auch meine neue Drohne öfter dabei sein.

Was machst du, wenn du gerade nicht unterwegs bist?

Im Moment bin ich noch mitten in meiner Ausbildung zur Erzieherin, was mir riesigen Spaß macht. Ansonsten beschäftige ich mich zuhause sehr viel mit der Fotografie und mit dem Planen für die nächste Reise.

Reist du viel alleine oder lieben mit anderen?

Ich liebe es mit meinen Freunden zusammen unterwegs zu sein und die schönen Momente mit ihnen zusammen zu erleben. Außerdem hab ich hin und wieder auch gerne Personen in meinen Fotos und manchmal sind die schönen Momente oder Lichtstimmungen für Selbstportraits zu kurz. Am allerliebsten bin ich mit mehreren Leuten unterwegs, dann wird es nie langweilig.

Wie suchst du dir deine Reisepartner aus?

Bis jetzt war ich immer mit guten Freunden unterwegs. Oder mit tollen Menschen, die ich durch die gleichen Interessen über Instagram kennengelernt habe, die dann auch zu Freunden wurden. Allgemein ist mein ganzer Freundeskreis eigentlich ziemlich interessiert am Reisen und Fotografieren, das ergänzt sich glücklicherweise ganz gut.

Hast du ein Lieblingsbild von deinen Reisen? Wenn ja, welches und warum?

Dieses hier. Ich würde nicht sagen, dass ich es von allen am schönsten finde, aber der Moment war so unglaublich, dass ich mich sehr oft daran zurück erinnere. Wir kamen pünktlich zur golden hour auf dem höchsten Punkt des Valahnúkur an und hatten den Ort ganz für uns alleine. Als wäre es nicht schon schön genug gewesen, sahen wir in dieser Nacht auch noch das erste Mal in unserem Leben die Polarlichter, womit wir mitten im August niemals gerechnet hätten.

Wie suchst du dir deine Reisepartner aus?

Bis jetzt war ich immer mit guten Freunden unterwegs. Oder mit tollen Menschen, die ich durch die gleichen Interessen über Instagram kennengelernt habe, die dann auch zu Freunden wurden. Allgemein ist mein ganzer Freundeskreis eigentlich ziemlich interessiert am Reisen und Fotografieren, das ergänzt sich glücklicherweise ganz gut.

Hast du ein Lieblingsbild von deinen Reisen? Wenn ja, welches und warum?

Dieses hier. Ich würde nicht sagen, dass ich es von allen am schönsten finde, aber der Moment war so unglaublich, dass ich mich sehr oft daran zurück erinnere. Wir kamen pünktlich zur golden hour auf dem höchsten Punkt des Valahnúkur an und hatten den Ort ganz für uns alleine. Als wäre es nicht schon schön genug gewesen, sahen wir in dieser Nacht auch noch das erste Mal in unserem Leben die Polarlichter, womit wir mitten im August niemals gerechnet hätten.


MarinaWeishaupt.jpg

Marina Weishaupt

Hier könnt ihr Marinas Arbeiten auf INSTAGRAM folgen!

1 Comment